Neues Trainings-Spiel gegen Demenz und zur Aktivierung von SeniorInnen

Neuartiges Gedächtnistraining mit Bewegung aus der Forschung entwickelt

Mit einer Kombination aus körperlichem und geistigem Training kognitive und körperliche Beeinträchtigungen vorbeugen.

Der normale Abbau der geistigen und körperlichen Fähigkeiten im Alter, der möglicherweise in einer Demenz endet, ist eine große Herausforderung für Betroffene und deren Umfeld.

In dem Forschungsprojekt „go4cognition“ entwickelte ein interdisziplinäres Team aus Spezialisten verschiedener Institutionen – unter anderem Neuropsychologen, Sportwissenschaftler, Ärzte, Pflegewissenschaftler und Softwareentwickler – eine neue Art des Gehirnjoggings, das die geistigen und körperlichen Fähigkeiten der Senioren verbessert.

Kognition – Mobilität – Sozialkompetenz

Bewegung, Gesundheit und geistige Fähigkeiten sind sehr eng miteinander verbunden. Bewegung führt zu Gesundheit und einem besseren Wohlbefinden. Zusätzlich führt Bewegung auch zu einer Verbesserung der Gehirnfunktionen und dem Gedächtnis. Ein zusätzliches Gehirn-Training bringt weitere Erfolge im Aufbau der geistigen Fähigkeiten.

Mit go4cognition werden 3 besondere Bereiche angesprochen und trainiert:

Kognition:Durch Spiele für Gedächtnis, geteilte Aufmerksamkeit, Wortflüssigkeit etc.
Mobilität:Durch Gehen; Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer legen in einer Trainingseinheit ca. 800 bis 1000 Meter zu Fuß zurück.
Sozialkompetenz:Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer agieren und kommunizieren miteinander, lösen gemeinsam Aufgaben, tauschen sich aus und achten aufeinander.

go4cognition: Weitere Informationen

Sie würden gerne mehr Informationen zum Thema go4cognition, Zielgruppe und Angebot erhalten? Rufen Sie uns an:

Stefan Orth (GF)
Telefon: +49 (202) 37155-10

Sie können uns auch Ihr Anliegen über unser Kontaktformular schicken. Wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück:

zum Kontaktformular